Kochbuch-Vorstellung: "Vegan To Go" von Attila Hildmann

 
"Vegan For Fit" und "Vegan For Youth" von Attila Hildmann sind für mich im letzten Jahr echte Lieblingsbücher der veganen Küche geworden. Deswegen war es für mich gleich klar, dass auch sein neuestes Exemplar "Vegan To Go" nicht in meiner Kochbuch-Sammlung fehlen darf. Simple und schnelle Rezepte für den Alltag, die trotzdem kreativ sind und so einige Geschmacksexplosionen auslösen - das klingt ganz nach meinem Geschmack. Ich habe mir das Buch mal genauer angeschaut und möchte euch gern ein kleines Review geben. :-)

Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Ihr könnt von Attila halten, was ihr wollt - ich finde, er ist ehrlich, authentisch und hat es in der veganen Küche einfach mal drauf! Mir ist es völlig Banane, ob er einen Porsche fährt oder ob er noch Lederschuhe trägt. Ich muss auch nicht alles super finden, was er macht, aber für mich gilt das Motto "Jeder Schritt zählt". Und Leute, die ständig gegen ihn haten, sollten sich mal überlegen, wie sehr er dazu beiträgt, dass die vegane Ernährung momentan so boomt. So, nun zurück zum Buch.
 
 

Hier ein paar Daten:

 

  • Verlag: Becker Joest Volk Verlag
  • Seiten: 264 Seiten
  • ISBN: 978-3-95453-101-1
  • Preis: 29,95 € für die gebundene Ausgabe, 9,99 € für die Kindle-Version
  • Leseprobe: hier

 

Das Design

 
Der rote (in diesem Fall blaue) Design-Faden, der sich schon durch seine drei anderen Bücher gezogen hat, ist auch in Vegan To Go zu finden. Das bedeutet: gleiche Schriftart, ähnlicher Aufbau und absolut großartige Bilder! Wie immer gibt es auf der einen Seite ein Foto, das schon mal richtig Lust aufs Nachkochen macht, auf der anderen Seite die Zutatenliste und die Anleitung zum Rezept. Alles ist sehr übersichtlich und zu jedem Gericht gibt es einen praktischen Tipp. Die Bilder vor dem Rezeptteil sind alle Hollywood-geprägt, sodass man beim Durchblättern nicht nur Hunger, sondern auch Fernweh bekommt - danke, Attila. Insgesamt finde ich das Design sehr schön - clean, übersichtlich, frisch, mit Fotos, die gute Laune machen.
 
 

Der Inhalt

 
Ein Attila Hildmann macht keine halben Sachen. Deswegen hat er an alles gedacht und gibt am Anfang Tipps, wie man Eier, Sahne und Co. ersetzen kann und welche Küchengeräte für die Zubereitung von rein pflanzlichen Gerichten empfehlenswert sind. Besonders gut gefällt mir, dass er noch mal betont, wie unkompliziert vegane Ernährung sein kann, wenn man sich nur drauf einlässt. Die 10 Grundregeln, damit veganes Essen Spaß macht, sind für mich zwar nichts Neues, für Anfänger jedoch wirklich gute Hinweise.
Der Rezeptteil, der euch wahrscheinlich am meisten interessiert, gliedert sich auf in:
___________________________________________________________________________

- New Beginning Frühstücksrezepte = zum Beispiel Kokomilchreis mit Granatapfel und Mango oder 3 herzhafte Aufstriche

- Daily Delights = zum Beispiel Tortellinisalat oder Seitanbuletten mit Cashew-Senf-Dip

- Snack Attack = zum Beispiel Zucchinipuffer mit Curry-Joghurt-Dip oder herzhafte Muffins

- Sandwich Superstars = zum Beispiel Ciabatta Caprese oder Superfrucht-Sandwich mit Acai

- Salad Power = zum Beispiel Curry-Quinoa Salat mit Blaubeeren und Pekannüssen oder gerösteter Vanille-Fenchel Salat mit Granatapfel und Macadamia

- Faboulous Drinks = zum Beispiel Chiadrinks und Grüne Smoothies

- Sweet Sensations = zum Beispiel Zitronen-Cupcakes mit Granatapfel-Pistazien-Topping oder Cake Pops


___________________________________________________________________________

 
 

Sind die Rezepte gut für unterwegs geeignet?



Ein Hauptaugenmerk von mir lag auf der Tauglichkeit der Kreationen für unterwegs, immerhin wird das Buch ja direkt so angepriesen. Wenn man es so will, kann man ja eigentlich so gut wie jedes Gericht auch einfach in eine Lunchbox umfüllen und hat somit ein "To Go Gericht". Für mich impliziert "To Go" aber auch einen Lifestyle, bei dem man sehr viel unterwegs ist - deshalb sollten die Rezepte meiner Meinung nach auch easy zu kochen und in der Vorbereitung nicht allzu aufwändig sein. Das hat Attila hier auf jeden Fall geschafft! Lasst euch bitte nicht von langen Zubereitungszeiten abschrecken, viele Sachen laufen ganz von allein (zum Beispiel die Lasagne, die 50 Minuten im Ofen backen soll), während ihr noch tausend andere Sachen nebenbei machen könnt.
 
Die Zutaten sind in Vegan To Go simpler als in den vorherigen beiden Büchern, sodass man nicht "ständig teures Mandelmus kaufen muss", wie es einige Leute ja gern mal kritisiert haben. Es gibt super viele Rezepte, die ich mir schon problemlos zur Arbeit oder zur Uni mitgenommen habe. Besonders die Sandwich- und Salat-Kreationen sind absolute Highlights für unterwegs, weil sie so schön unkompliziert sind. Andere Gerichte - wie zum Beispiel Sojagyros mit Reis und Zaziki - würde ich dann wohl doch lieber Zuhause essen ;-)
 
 

Was mir nicht so gut gefällt...

 
Ich weiß, dass das Buch im Prinzip nichts mit Vegan For Fit und Vegan For Youth zu tun hat, trotzdem wären ein paar mehr challengetaugliche Rezepte das Non-Plus-Ultra gewesen. Ich bin schon längere Zeit Challengerin und weiß, wie ich welche Zutaten austauschen muss, um aus einem Stufe 3 Gericht Stufe 2 oder sogar 1 zu machen (Beispiel: Stufe 3 = normale Nudeln aus Hartweizen, Stufe 2 = Vollkornreisnudeln, Stufe 1 = Zucchini- oder Kohlrabi-Nudeln), aber Anfängern fällt das bestimmt nicht ganz so leicht. Bei einigen Gerichten hat man außerdem das Gefühl, dass das Buch auch "Vegan For Fat" heißen könnte :-D. Aber das muss ja auch mal sein.
 
 

Fazit

 
Ich muss mal wieder sagen - ich bin echt begeistert! Die Rezepte sind super kreativ und einfach zu kochen. Die Rezepte, die ich ausprobiert habe, waren alle sehr lecker, ich würde sie definitiv wieder machen!
Meine bisherigen Favourites:

- Spaghetti All'Avocado
- Linsensuppe mit Petersilie und Tomate
- Kichererbsen Indian Style
- Champignon Baguette
- Tofu Feta
- Gemüsedöner
- Mango-Tofu-Salat auf Chicoreeblätten
- Schokomousse aus Avocados mit Beerenmix

Ich bin mir sicher, dass das Buch sowohl für Anfänger als auch für Langzeit-Veganer eine echte Bereicherung sein kann! Natürlich ist Vegan To Go auch ebenso für alle geeignet, die sich nicht vegan ernähren, sondern ihren kulinarischen Horizont einfach mal erweitern wollen. Auch wenn die Family oder Freunde der veganen Ernährung kritisch gegenüber stehen, kann man sie mit diesen Highlights garantiert überzeugen ;-)
 
Vielen Dank an den BJVV-Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zugeschickt hat.
 
 

Kennt ihr Vegan To Go? Wie findet ihr das Buch und was sind eure Lieblingsrezepte? :-)



Stay tuned and vegan,
Juliane

Fotos:  © Simon Vollmeyer

Kommentare

  1. Klasse Review und schöner Blog.
    Wie lange machst Du schon die Challenge?
    Ich kann mich erinnern, dass Du im Januar 2014 auch schon in der Challenger-Gruppe warst.
    Grüße
    Chris

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Chris und vielen Dank erstmal :)

    Momentan mach ich die Challenge gar nicht mehr, halte mich aber an ein paar "Grundregeln" aus dem Buch. Ich habe insgesamt schon 8 Challenges gemacht und bin super zufrieden damit. Machst du sie gerade?

    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Cooles Blog und Review. :-)
    Weißt Du, ob Attila das auch für seine App anbietet?
    Die ist sooooo praktisch in der Küche (anstatt der großen Bücher) :-)
    Liebe Grüße,
    von Ralf

    AntwortenLöschen
  4. Danke Ralf :)
    Leider geht das momentan noch nicht, soweit ich informiert bin. Ich denke, das wird in nächster Zeit noch kommen. Ich habe auch alle anderen Bücher in der App und finde es auch super praktisch!

    Liebe Grüße und danke für dein Feedback,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den Review, der Lust auf dieses Buch macht!
    Dass Attila Hildmann nicht immer "lean" kocht, war mir schon in der Vergangenheit aufgefallen. Aber damit spricht er ja auch viele an, die bisher abgepacktes Essen und Fastfood kaufen. Da ist selbst ein "fettes" Gericht schon Gold dagegen.
    Ich werde in das Buch auf jeden Fall einmal reinschauen.
    Viele Grüße
    Hendrik

    AntwortenLöschen
  6. Top, die Watte quillt! :-) Schöner Blog, tolle Rezension, super Tipp. Weiter so. :-)

    Liebe Grüße, Katja

    AntwortenLöschen
  7. Danke euch beiden! :)
    Ich finde, das Buch lohnt sich! Und wenn die Rezepte doch zu einfach/ungesund/was auch immer sind, dann kann man sie ja auch einfach abwandeln.

    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
  8. Tolles Review :)
    Ich habe Vegan to Fit bin aber keine Veganerin.
    Die meisten Rezepte haben mir leider nicht geschmeckt und mir meistens zu lange gedauert, da ich momentan recht wenig Zeit habe zum Kochen war für mich Vegan to Go doch sehr interessant :)
    Ich denke ich werde mir das Buch irgendwann mal gönnen :)

    LootieLoos Plastic world

    AntwortenLöschen

Hier darfst du deinen Kommentar hinterlassen :)