Heiße Drinks für kalte Tage: flüssiges Gold mit der Golden Milk


Heute geht es weiter mit meinen Lieblingsrezepten für Winter-Getränke, die mich an kalten Tagen so richtig schön aufwärmen und wie eine kleine Auszeit für den Körper und die Seele sind. Heute wird es etwas "abenteuerlicher", Tee und Kaffee machen kann ja schließlich jeder. Heute kommt das südasiatische Gewürz Kurkuma ins Glas,  denn vor kurzem habe ich mich an der sagenumwobenen Golden Milk probiert. Ich war am Anfang etwas skeptisch, aber es schmeckt einfach nur lecker und ist dazu so unglaublich gesund! Solltet ihr unbedingt ausprobieren :-)

Kurkuma ist eine Pflanzenart innerhalb der Ingwergewächse und kommt aus Südasien. Bei uns wird er getrocknet und gemahlen als Gewürz verwendet, um verschiedenen Currys oder anderen Gerichten ihre gelbe Farbe und ein mild-würziges Aroma zu verleihen. Kurkuma hat eine antioxidative Wirkung und kann somit sehr gut bei Gelenkschmerzen und anderen Entzündungen angewendet werden. Das enthaltene Curcumin schützt uns vor freien Radikalen und regt den Stoffwechsel an. Mehrere Studien haben außerdem gezeigt, dass Kurkuma zellschützend und krebsvorbeugend wirken kann.
Bei mir kommt es häufiger im Thai Curry oder auch im Tofu-Rührei (zum Rezept geht´s hier) zum Einsatz. Und seit ein paar Wochen nun auch in der Golden Milk ;-)
_____________________________________________________________________

 

 GOLDEN MILK

(für ein Glas)
- 200 ml Pflanzenmilch (in meinem Falle Reis-Kokos-Milch)
- 125 ml Mineralwasser
- 1/2 TL Kurkuma
- 1 Prise Pfeffer
- optional: Agavendicksaft oder ähnliches zum Süßen

ZUBEREITUNG

- Mineralwasser und Kurkuma in einem kleinen Topf vermischen
- Topf auf den Herd stellen und unter Rühren aufkochen lassen
- das Ganze so lange kochen lassen, bis eine goldene/orange zähflüssige Paste entsteht (bei mir dauerte es ca. 6-8 Minuten)
- danach die Pflanzenmilch dazugießen, gut vermischen und erhitzen
- Pfeffer hinzugeben und gegebenenfalls im Mixer schaumig pürieren + süßen
- Golden Milk in ein Glas geben und eventuell mit etwas Zimt toppen

_____________________________________________________________________
Ich habe es zusätzlich nicht mehr gesüßt, weil die Reis-Kokos-Milch mir schon süß genug ist. Wenn ihr andere Milch dazu nehmt, solltet ihr am besten abschmecken. Im indischen Originalrezept kommt noch 1 EL Kokos- oder Mandelöl dazu, ohne schmeckt es mir persönlich aber besser. Und noch ein kleiner Tipp am Rande: Kurkuma färbt unglaublich, und zwar einfach alles! Die Arbeitsfläche, Holzlöffel, Gläser, Hände - deswegen solltet ihr alles nach dem Kochen gleich ab- bzw. ausspülen, damit es keine doofen Flecken gibt. Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Ausprobieren und bin gespannt, wie ihr das Rezept findet! :-)

 

Habt ihr auch schon Golden Milk ausprobiert? Wie findet ihr sie?

Stay tuned and vegan,
Juliane


Keine Kommentare

Hier darfst du deinen Kommentar hinterlassen :)