Kochbuch-Vorstellung: "Vegan kochen für alle" von Björn Moschinski

 
Es gibt so ein paar Kochbuch-Klassiker, die sollte eigentlich jeder Veganer Zuhause haben. Zu den ganz bekannten Büchern gehören die Werke von Björn Moschinski - besonders das "Vegan kochen für alle", das vor ein paar Wochen seinen Platz in meinem Kochbuch-Regal fand. Seitdem habe ich ein paar Mal aus dem Buch gekocht und kann nun ein kleines "Testurteil" für euch abgeben. Ich kann es empfehlen - besonders für alle, die herkömmliche und traditionelle Rezepte veganisieren möchten.

 

Hier kurz die Daten zum Buch

 
  • Verlag: Südwest Verlag aus der Verlagsgruppe Random House
  • Format: 21 x 26 cm
  • Seiten: 144
  • ISBN: 978-3-517-08777-1
  • Preis: 17,99 € (Deutschland)
  • Leseprobe: hier
 

Das Design

 
"Vegan kochen für alle" von Björn Moschinski ist mit einem schönen und robusten Hardcover ausgestattet, was ich bei Kochbüchern immer ganz praktisch finde. Auf dem Cover ist der gutgelaunte und sympathische Björn Moschinksi mit einem Teller veganer Waffeln zu sehen. Außerdem springt dem Leser noch ein Aufkleber ins Auge - das Siegel "Silber Medaille der Gastronomischen Akademie Deutschlands e.V.".  Dieses Gütesiegel steht nicht nur für eine sehr gute Bildqualität und eine starke Ausdrucksform, sondern auch für einen hohen Nutzwert. Mit anderen Worten: Das Buch ist qualitativ erste (Soja-)Sahne!
 
Auf der Rückseite wird als Einleitung geschrieben "Noch nie war vegan genießen so einfach und lecker..." - das ist doch mal eine Ansage! Und tatsächlich sind die Rezepte keine ausgefallenen Kreationen, sondern Klassiker wie Wiener Schnitzel, Gefüllte Paprika oder Eiersalat, die auf einfache Weise in ein veganes Gericht verwandelt wurden. Die Fotos sind großartig - schön angerichtet mit frischen Zutaten - und lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen!
 

Der Inhalt

 
Im Vorwort erzählt Björn Moschinski von seinem Weg zum Veganismus und sagt gängigen Klischees den Kampf an. Ganz nach dem Motto "vegane Ernährung bedeutet weder Verzicht noch Eintönigkeit" nimmt er uns mit auf eine kulinarische Reise und präsentiert leckere Rezepte für jede Gelegenheit. 
 
So ist das Buch aufgebaut:  
 
1. Suppen (zum Beispiel Gulaschsuppe oder Karotten-Ingwer-Suppe)
2. Salate (zum Beispiel Couscous-Salat oder Caesar´s Salad)
3. Vorspeisen und Snacks (zum Beispiel Ragoût fin oder Panini)
4. Hauptgerichte (zum Beispiel Ravioli mit Pilzfüllung oder Spargel mit Sauce Hollandaise)
5. Desserts (zum Beispiel Panna Cotta mit Erdbeerragout oder Kaffecreme mit Mango)
6. Küchenwissen
 
 
Insgesamt gibt es über 70 Rezepte mit Mengenangabe, genauen Zutaten und Anleitung. Besonders cool ist auch der Tipp bei jedem Gericht, mit dem euch das Nachkochen noch besser gelingt. Ich habe bereits ein paar Rezepte ausprobiert und kann euch garantieren, dass sie gelingen! Die Rezepte sind perfekt für Liebhaber von deftiger Hausmannskost, aber auch für Süßschnäbel und Fans der leichten mediterranen Küche. Ein kleiner Kritikpunkt ist für mich aber, dass einige Ersatzprodukte und "ungesunde" Lebensmittel zum Einsatz kommen (zum Beispiel vegane Bratwürstchen, viel Sojasahne, Alsan, Weißmehl oder veganer Käse), die ich eigentlich so wenig wie möglich nutzen will. Diese kann man allerdings nach Belieben austauschen, wenn man sich ein bisschen auskennt. Außerdem sind solche Sachen für Anfänger ziemlich gut geeignet.
 
Meine Lieblingsgerichte bisher:
 
- Deftige Kartoffelsuppe
- "Eier"salat
- Kürbisrisotto
- Linsenpfanne mit Tomate und Zucchini
- Russischer Zupfkuchen

Fazit

 
Ich kann das Buch absolut empfehlen! Besonders für Einsteiger, die gewohnte Köstlichkeiten veganisieren wollen, eignet sich Björn Moschinskis Küche sehr gut. Dank der hilfreichen Tipps und guten Anleitungen ist es fast unmöglich, ein Gericht zu verhauen. Bei der Zutatenwahl werde ich wohl so einige Male etwas austauschen, aber das ist nur meine persönliche Meinung. Björn Moschinski ist zweifelsohne ein großartiger Koch und sein Buch echt super!
 
 
Weitere interessante Kochbücher findet ihr in meiner kleinen Sammlung, bei der für jeden das Richtige dabei sein sollte.

 

Kennt ihr das "Vegan kochen für alle"? Was sind eure Lieblingsrezepte daraus?

 
 
Stay tuned and vegan,
 
 
Juliane

Kommentare

  1. Huhu, schöne Vorstellung :-)
    Der Herr Moschinski hat wie ich finde tolle Rezepte :-) Die vielen "Ersatzprodukte" müssten jetzt nicht unbedingt sein, aber ich koche sowieso nicht jeden Tag aus Kochbüchern.
    Mit den Rezepten macht man bei Menschen die nicht vegan essen bestimmt auch nichts falsch ;-)

    Grüße
    Eileen

    AntwortenLöschen
  2. Moschinski ist ohnehin ein recht sympathischer Vertreter der veganen Küche und nicht so over the top wie Hildmann. Das mit den Zusatzprodukten halte ich auch für unnötig. Ich bin da persönlich auch kein Freund mehr von. Ich weiß noch am Anfang, da möchte man irgendwie alles 1:1 kopieren und kauft den komischsten Kram im Biomarkt ein. Aber eigentlich sollte die vegane Küche ja aus einer tollen Gemüseküche ohne Ersatzprodukte bestehen und dadurch auch gesund sein.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dominik!

    Das seh ich genauso, die Ersatzprodukte kommen bei mir auch nur ganz selten auf den Tisch. :)

    AntwortenLöschen

Hier darfst du deinen Kommentar hinterlassen :)