Rohkost Challenge Tag 1-3: leckere Smoothies, Kopfschmerzen und viel Energie

 
Nach einem ziemlichen Ernährungs-Durcheinander, begann am Dienstag endlich unsere einwöchige Rohkost-Challenge, auf die wir schon mega gespannt waren! Wie ich bereits vor ein paar Tagen berichtete - bisher hatten wir mit Rohkost nicht wirklich viel am Hut. Dafür macht es jetzt umso mehr Spaß, neue Rezepte auszuprobieren, spannende Kombinationen zu finden und die ersten Vorteile für den Körper zu spüren. Hier meine Eindrücke von Tag 1 bis 3 :-)

 
Am Montag haben wir zuerst einen groben Essenplan gemacht und für knapp 50 Euro jede Menge Obst und Gemüse und ein paar Nüsse eingekauft. Auch wenn wir gern alles im Bioladen kaufen würden - mein Budget als Studentin ist begrenzt und im Supermarkt gibt es meiner Meinung nach auch Lebensmittel in guter Qualität. Damit ihr euch ein bisschen besser vorstellen könnt, was man bei der Rohkost-Ernährung alles essen kann, habe ich ein kleines Tagebuch geschrieben ;-)
 

TAG 1 - DIENSTAG

 
  • Morgens: 500 ml Smoothie (Bananen, Himbeeren, Feldsalat, etwas Wasser)
  • Mittags: 1 Hand voll Cashews, Bananen, Trauben
  • Abends: Kohlrabispaghetti mit roher Tomatensauce
  • Snack: Mousse au Chocolat aus Avocados zum Nachmittag
 
  • Stimmung: super, voller Vorfreude und Tatendrang
  • Besonderheiten: keine Veränderungen gespürt, aber ziemlich oft Hunger gehabt
 

TAG 2 - MITTWOCH

 
  • Morgens: Chia-Creme (mit einer Waldbeeren- und einer Cashew-Kokos-Schicht) + 1 Banane
  • Mittags: 500 ml Smoothie (Bananen, Kakao, Minze, etwas Wasser)
  • Abends: Zucchini Lasagne a la Rohkost 1x1
  • Snack: 1 Riegel Lovechock Raw-Schokolade Maulbeere/Vanille
 
  • Stimmung: sehr gut, allerdings immer wieder etwas Kopfschmerzen
  • Besonderheiten: deutlich mehr Energie gespürt, kein Hunger und kein Tief nachmittags
 

 TAG 3 - DONNERSTAG

 
  • Morgens: 500 ml Smoothie (Bananen, Mango, Feldsalat, Minze, etwas Wasser)
  • Mittags: Feldsalat mit Tomaten, Paprika, Möhren und Sonnenblumenkernen
  • Abends: Tomaten-Basilikum-Cremesuppe a la Brendan Brazier
  • Snack: 2 Stücken Melone + 1 Nektarine vormittags
 
  • Stimmung: ganz gut, aber Kopfschmerzen sind immer noch da
  • Besonderheiten: deutlich mehr Energie, weniger Schlaf gebraucht, kein Tief
 
Bisher kann ich nur sagen - alles, was wir ausprobiert haben, war soo lecker! Lebensmittel wie Knoblauch, Zwiebeln oder Tomaten schmecken roh noch so viel intensiver als gekocht. Besonders die Smoothies haben es mir angetan - das werde ich definitiv auch nach der Rohkost-Woche weiterführen. Ich muss zugeben, ich vermisse mein Brot morgens schon etwas, kann diese Gelüste aber noch ganz gut zurückhalten ;-). Die Kopfschmerzen kommen ganz bestimmt von der Entgiftung, die sich ja normalerweise bei solch einer Umstellung einstellt. Sie lassen sich jedoch aushalten, sodass ich fürs Erste mehr als zufrieden bin! Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten ;-)

 

Wie ging es euch bei der Umstellung? Was ist euer Lieblings-Rohkost Rezept?

 
Stay tuned and vegan,
 
 
Juliane

Kommentare

  1. Hi Juliane, nimmst du nicht viiiieeel zu wenig Energie zu dir? wenn ich das so sehe, 500ml Smoothie das sind ja keine 5 Bananen oder? Gerade wenn man Rohkost isst, braucht man insgesamt "mehr", vor allem Früchte, da die ja fast nur aus Wasser bestehen. Der Fettanteil sollte möglichst gering sein, darüber hat ja Robert (vom Rohkost 1x1) auch mal ein Video gemacht..
    LG und weiterhin viel Spaß

    AntwortenLöschen
  2. Hi Leonie :)

    Ich gehe da völlig nach meinem Körpergefühl - ich habe momentan sehr viel Energie und überhaupt keinen Hunger. Ich fänd´s blöd, mir noch 3 Bananen reinzuquälen, wenn ich sie eigentlich gar nicht "brauche". Natürlich freue ich mich aber immer über Tipps und werde mein Essen mal probeweise in eine App eingeben und schauen, wie meine Gesamtbilanz so aussieht. :-)

    Das mit dem Fett ist so eine Sache.. ich versuche das zu reduzieren, aber gerade in der Umstellungsphase sehnt man sich ja nach kompakten Nahrungsmitteln. Nüsse, die ja schon ziemlich viel Fett enthalten, erscheinen mir da eine gute Alternative, um ein wenig von Gelüsten auf Brot, Nudeln usw. wegzukommen. Ich geb mir aber schon Mühe ;-D

    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Verstehe was du meinst. Die Gelüste auf "dichtere", andere Nahrungsmittel wie Brot, Nudeln etc kommen meist vor allem durch ein Energiedefizit.. Auch wenn du das Gefühl hast, satt zu sein. Mit nur knapp 1000 Kalorien ist das unmöglich.. Natürlich solltest du auf dein Körpergefühl hören und sich zwingen irgendwas reinzuquälen ist natürlich total blöde, versteh ich auch. Aber lass dir gesagt sein, dass Gelüste auch dann besser werden/verschwinden, je mehr Kohlenhydrate (Früchte) du isst :-) Als Snack also eher mal zu Medjoul-Datteln (falls du sie noch nicht kennst, unbedingt probieren. Nicht zu vergleichen mit deglet-nour oder anderen), Trauben, und reifen (!!!) Bananen greifen, vielleicht mit etwas Carob oder stark entöltem Kakao gemixt, perfekt gegen Heißhunger..

    AntwortenLöschen
  4. Lieben Dank für die Tipps, das hilft mir sehr weiter :-)
    Medjoul-Datteln sind köstlich, die kenne ich auch schon

    AntwortenLöschen

Hier darfst du deinen Kommentar hinterlassen :)