Rezept-Tipp: Rohköstliche Mousse au Chocolat aus Avocados

Dieses Rezept ist unter Veganern und Rohköstlern schon ein alter Hut, aber heute habe ich das erste Mal eine vegane Mousse au Chocolat aus Avocados gemacht - und bin so begeistert, dass ich es unbedingt mit euch teilen muss. Klar, ist sie durch die Avocado ziemlich fetthaltig, aber absolut lecker und genau das Richtige, wenn ihr mal etwas Süßes braucht! Da muss man echt aufpassen, dass man nicht zu viel nascht ;-).

Im Internet gibt es viele verschiedene Rezepte für die Rohkost Mousse au Chocolat: mit Hafersahne, mit Zucker, mit Mandelmus und vielem mehr. Ich habe mich aber auf das Wesentliche beschränkt und somit nur ein paar Zutaten in meinen Vitamix geschmissen und auf höchster Stufe püriert.
__________________________________________________________________________

 

IHR BRAUCHT

(für eine kleine Schale)
- 1 weiche Avocado (in meinem Falle die Sorte "Fuerte")
- 30 Gramm Rohkost-Kakaopulver
- 9 kleine getrocknete Datteln
- eine kleine Kaffeetasse Wasser

ZUBEREITUNG

- Datteln für ca. 15 Minuten in Wasser einweichen
- Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen
- Datteln aus dem Wasser nehmen und mit Avocado, Kakao und Wasser in den Mixer geben
- ca. 1 Minute aus höchster Stufe mixen, bis ein cremiges Mousse entsteht
__________________________________________________________________________
Die Datteln müssen nicht zwingend in Wasser eingeweicht werden, jedoch sind sie dann im Mixer leichter zu pürieren. Wenn ihr sie nicht einweicht, solltet ihr einfach eine Weile länger mixen. Ich habe das Ganze noch mit ein paar Kokosflocken getoppt. Ich verspreche euch - so leckeres Mousse au Chocolat habt ihr selten gegessen ;-)

Habt ihr auch schon mal Mousse aus Avocados gemacht? Habt ihr Ideen, wie man das Rezept noch verfeinern kann?

Stay tuned and vegan,
Juliane

Kommentare

  1. Ich glaube mit nen bisschn Banane kriegt man noch ne bessere süße hin, je nachdem wie süß man es mag. :) Ansonsten schön getoppt mit Früchten :)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Bananen sind auch eine gute Idee - das werde ich das nächste Mal auch ausprobieren :)

    AntwortenLöschen

Hier darfst du deinen Kommentar hinterlassen :)