Vegan For Youth Fazit Tag 15 - 21

Meine Vegan For Youth Challenge läuft immer noch, auch wenn man am Wochenende wohl nicht allzu viel davon gemerkt hat ;-). Es kam nämlich die Reise nach Berlin dazwischen, in der wir ziemlich viel - und nicht immer ganz challengetauglich - geschlemmt haben. Dennoch läuft es gut, ich habe kein Gramm zugenommen und mir geht´s fantastisch. Die Challenge tut so gut und ich spüre noch nach so vielen Tagen "Challengerleben" weitere positive Veränderungen. 



Hier geht´s zu den Berichten der 1. Woche und 2. Woche - ich kann kaum glauben, dass die Zeit so schnell vergeht und die Hälfte bald geschafft ist. Das Ganze ist schon zur Routine geworden, auch wenn es mal den ein oder anderen "Ausrutscher" gibt, mit dem ich aber ganz gut leben kann. 

 

Das Essen

 

Der Anfang der neuen Woche lief super, es gab Gerichte aus dem Vegan For Youth und dem Vegan For Fit Buch. Letzteres nutzen wir dennoch öfter, wir können einfach nicht auf unsere Lieblinge verzichten. Am Wochenende ging es dann weniger challengetauglich weiter. Da wir in Berlin waren, habe ich mich zwar bemüht, aber natürlich klappt das immer nicht so 100% ig, wenn man unterwegs ist und viel erleben will. Wir hatten in unserem Appartement zwar eine Küche, aber am Herd stehen kann ich auch Zuhause - ich denke, das könnt ihr nachvollziehen. Nunja, somit gab es dann Burger, Flammkuchen, Cocktails, Nachos und von allem nicht gerade wenig. 

Das Trinken hat super geklappt und ich merke es sofort, wenn ich einen Tag mal nicht genug Flüssigkeit zu mir nehme. Es ist echt schön, wenn man einfach auf seinen Körper hören kann und dann merkt, was er braucht. Ich bin dennoch sehr überrascht, dass die Waage mich nach diesem Wochenende nicht enttäuscht hat (ja, ich musste mich einfach wiegen, war neugierig). Bis zum Wunschgewicht fehlen mir noch knapp 3 kg. 

Unter anderem gab es:

  • Nudelsalat, veganen Eiersalat, Gemüseauflauf etc. (Brunch)
  • vegane Burger
  • VFY Pizza
  • Zucchini Lasagne (VFF)
  • Reis-Kokos-Curry (VFF)
  • Burgerbrötchen (VFF)

Der Sport 

 

Sportlich läuft es auch ganz gut. Ich jogge eher weniger, trainiere dafür aber fleißig bei McFit. Meistens mache ich 1,5 Stunden Krafttraining (alle Körperpartien) und eine halbe Stunde Ausdauertraining auf dem Crosstrainer oder Fahrrad. 

Auf jeden Fall kann ich einige Gewichte langsam erhöhen und schaffe mehr Wiederholungen und Sätze, besonders beim Bauch trainieren. Muskelkater gibts nur noch selten, wahrscheinlich weil ich kontinuierlich dabei bleibe. Nach dem Trianing bin ich dann zwar ein bisschen ausgepowert, aber nicht völlig k.o - ein weiterer Vorteil der veganen Ernährung und der Gewichtsabnahme der letzten Monate. Im Profil von Tine vom Fitness Food Fairytale Blog habe ich außerdem eine neue Abs-Challenge (Bauchmuskeln) entdeckt, die ich vielleicht mal in Angriff nehme. Macht ihr mit? ;-)


Die Meditation 


Tja, dazu schweige und genieße ich lieber ;-) 

Das Körpergefühl

 

Ich denke irgendwie jede Woche, besser geht´s nicht. Aber irgendwie geht immer noch mehr. Ich weiß nicht mal wirklich, woran es liegt, denn eigentlich mache ich seit mehr als einem halben Jahr das gleiche - die gleichen Regeln, die gleichen Rezepte und trotzdem fühle ich mich immer besser. Meine Haare und Nägel sind schöner und kräftiger geworden, ich habe nicht mal wenn ich Schokolade esse Unreinheiten im Gesicht. Ich bin fit wie ein Turnschuh und hoffe, das bleibt so. Allerdings muss ich sagen, dass ich in letzter Zeit wieder mehr Schlaf brauche - keine Ahnung, ob das etwas mit der Ernährung zu tun hat ;-). 

Fazit

 

Ich hoffe, meine Berichte langweilen euch nicht, denn so viel Neues gibt es ja meistens doch nicht. Ich will ab jetzt auf jeden Fall die Vegan For Youth Juices öfter einbauen, denn eigentlich sollte man ja jeden Tag einen trinken (habe ich irgendwie ein bisschen vernachlässigt). Lange ist es bis zum Sommer nicht mehr, die Bikinifigur ist weiterhin in Arbeit ;-). Ich freu mich auf die weiteren 40 Tage!

Welches sind eigentlich eure Lieblingsrezepte aus dem Vegan For Youth Buch?

Stay tuned and vegan,


Juliane


Keine Kommentare

Hier darfst du deinen Kommentar hinterlassen :)