Rezept-Tipp: leckeres Reis-Curry mit Kokosmilch und Gemüse


 
Wenn ihr Curry und Kokos in Kombination auch so sehr mögt wie ich, ist das folgende Rezept perfekt für euch! Es stammt aus dem Buch "Vegan For Fun" von Attila Hildmann und wurde von uns challengetauglich abgewandelt. Das Gemüse und die Schärfe könnt ihr variieren - in jedem Fall schmeckt es super lecker und ist gleichzeitig gesund. Probiert es aus :-)!
 

Mit den vorgegebenen Mengen können 2 Personen sehr satt werden. Zum Kochen braucht ihr ca. 30-35 Minuten und keine speziellen Zutaten, sodass ihr alles im Supermarkt (noch besser im Bioladen) kaufen könnt. Für die Zubereitung dieses asiatisch angehauchten Gerichts eignet sich ein Wok am besten, eine beschichtete Pfanne könnt ihr aber ebenso benutzen.
 
___________________________________________________________________________

 

* Reis-Gemüse-Curry mit Kokosmilch *

 
ZUTATEN
 
- 200 g Vollkornreis
- 1 Möhre
- 150 g Zuckerschoten
- 1 rote Paprika
- 1 rote Chilischote
- 3 EL Olivenöl
- 2 EL Sojasoße
- jodiertes Meersalz
- Pfeffer
- 1 Zwiebel
- 1 Knoblauchzehe
- 1 gehäufter TL Currypulver
- 250 ml Kokosmilch
- 1 TL Agavendicksaft
 
ZUBEREITUNG
 
Für das Gemüse
 
- den Reis nach Packungsanweisung in leicht gesalzenem Wasser kochen
- Zuckerschoten waschen und in kochendem Salzwasser kurz blanchieren
- Möhre, Paprika und Chilischote in kleine Stücken bzw. Ringe schneiden
- 2 EL Olivenöl im Wok erhitzen und das Gemüse (Schoten, Chili, Möhren, Paprika) ca. 3 Minuten bei starker Hitze anbraten
- Sojasoße dazugeben und Wok vom Herd nehmen
 
Für die Sauce
 
- Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein hacken
- 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch und Currypulver dazu geben
- das Ganze ca. 2 Minuten anbraten, bis sich das Currypulver gut verteilt hat
- Kokosmilch und Agavendicksaft dazugeben
- 2 Minuten weiterkochen und mit Meersalz und Pfeffer abschmecken
 
 
--> Reis auf den Tellern anrichten, Gemüse dazugeben und mit der Sauce übergießen
 
___________________________________________________________________________
 

Tipps und Variationen

 
Unsere Variante ist eher pikant. Wer es gern ordentlich scharf mag, kann -wie im Originalrezept- noch Koriander und Ingwer hinzufügen. Sehr gut eignen sich als Ergänzung auch noch Sprossen (zum Beispiel Bambus- oder Mungobohnensprossen), die wir beim letzten Mal auch verwendet haben. Je nachdem, welche Kokosmilch ihr benutzt, ist die Sauce recht flüssig. Wer sie etwas dicker mag, kann einfach einen TL Mandelmus dazugeben und hat so eine bessere Konsistenz und gleichzeitig ein tolles, sehr leichtes Mandel-Aroma. Wer in der Sauce keine Zwiebel- und Knoblauchstücken mag, kann sie außerdem mit einem Stabmixer nochmal glatt pürieren.
 
Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Nachkochen und hoffe, euch schmeckt es genau so gut wie uns ;-)!
 
 
Stay tuned and vegan,
 
 
Juliane

Keine Kommentare

Hier darfst du deinen Kommentar hinterlassen :)