Mit voller Energie in den Tag - 7 Ideen für ein veganes Frühstück

Morgens essen macht fit, schlank und gesund, so das Sportmagazin Fit For Fun. Für mich ist das Frühstück definitiv die beste und wichtigste Mahlzeit des Tages und ich freue mich jeden Morgen darauf, mit leckeren Sachen in den Tag zu starten. Das Frühstück ist ausschlaggebend für unsere Tagesform und soll dafür sorgen, dass wir schon morgens die nötige Energie tanken. Mit diesen 7 veganen Ideen fällt euch das Frühstücken ab sofort noch leichter, denn sie sind vielfältig und unglaublich lecker!
 
Viele denken vielleicht, Veganer essen morgens nur Müsli mit Sojamilch. Doch es gibt noch so viele andere Möglichkeiten, egal ob ihr es herzhaft oder lieber süß mögt.

___________________________________________________________________________

* Frühstücksbrei *


Etwas Warmes am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen. Ich esse gern und oft Frühstücksbrei, zum Beispiel den mit Matcha von Allos, über den ich vor kurzem berichtet habe. Dieser geht nicht nur sehr schnell, ihr könnt ihn auch individuell nach eurem Geschmack mit Früchten, Kakao, Nüssen und vielem mehr verfeinern. Wenn ihr ihn komplett selbst machen wollt, ist eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt - egal ob mit Hirse, Amaranth, als Porridge mit Haferflocken oder als Grießbrei.
Ein tolles Rezept für Apfel-Schoko-Porridge habe ich im Blog von loveveganfood gefunden - absolut lecker und einfach!
___________________________________________________________________________

* Rührtofu *


Rührtofu ist die vegane Variante vom klassischen Rührei, die mit den richtigen Gewürzen erschreckend identisch schmeckt. Diese Frühstücksidee geht zwar auch schnell, aber ist wohl doch eher fürs Wochenende geeignet, wenn man sich morgens nicht unbedingt an den Herd stellen will. Wichtig ist, dass ihr hierfür relativ weichen Tofu nehmt, damit er sich gut zerbröseln lässt und eine gute Konsistenz hat. Weichen Tofu erkennt man ganz gut an der Größe der "Poren" - je mehr Poren zu sehen sind, desto weniger wurde er gepresst und desto weicher ist er auch. Dieser wird dann einfach mit ein paar Gewürzen in der Pfanne angebraten und dann pur oder auf einem Brötchen serviert. Für den ultimativen Rührei-Geschmack kann ich das indische Salz Kala Namak empfehlen - so merkt ihr keinen Unterschied mehr!
Auf der Seite laubfresser.de habe ich ein einfaches Rührtofu-Rezept gefunden, welches geschmacklich ein echter Knaller ist!
___________________________________________________________________________

* Müsli *

Natürlich ist auch Müsli, nicht nur bei Veganern, ein beliebtes und schnelles Frühstück. Auch hier könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen und alles zusammenmischen, worauf ihr Lust habt - Dinkelflakes, Haferflocken, Beeren, gepopptes Amaranth, Früchte, Kakao, Leinsamen und vieles mehr. Auch bei der Pflanzenmilch habt ihr eine riesige Auswahl, denn es gibt Mandel-, Hafer-, Reis-, Kokos-, Sojamilch und viele andere Sorten, die euch geschmacklich echt überraschen werden. Da soll uns mal noch jemand bemitleiden, weil wir keine Milch mehr trinken können! Sojajoghurt eignet sich ebenso für dieses Power-Frühstück. Worauf ihr jedoch verzichten solltet, wenn ihr euch gesund ernähren wollt, sind gesüßte Cornflakes aus dem Supermarkt und Müsli-Mischungen mit Zucker.

Eine super Alternative zum herkömmlichen Müsli in der Schale sind Frühstücksshakes, die quasi aus den gleichen Zutaten bestehen. Dazu schmeißt ihr einfach alles in einen Standmixer und gebt nach Belieben Pflanzenmilch hinzu. Nach 10-20 Sekunden Mixen könnt ihr euren Shake dann genießen!
Für alle, die sich ihre Müsli-Zutaten nicht in großen Mengen kaufen wollen, ist die Seite mymuesli.com perfekt geeignet. Dort finden Veganer verschiedene Mischungen oder können sich ihre eigenen Zutaten zusammenstellen.
___________________________________________________________________________

* Pancakes - süß oder herzhaft *


Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich liebe Pancakes! Weil ich morgens eher wenig Zeit habe, gibt es sie bei uns aber relativ selten und dann nur am Wochenende. Das Schöne ist, dass ihr nur ein Grundrezept braucht und die Pancakes dann entweder herzhaft oder süß genießen könnt. Wie auch bei den vorherigen Frühstücksideen, könnt ihr auch hier hinzugeben, worauf ihr gerade Lust habt. Sehr lecker sind die Pfannkuchen zum Beispiel mit Himbeeren und Banane oder auch herzhaft mit Tomaten und veganem Käse.  
Auf dem Blog eat-this.org, der zu meinen Lieblings-Foodblogs gehört, habe ich ein tolles süßes Pancake-Rezept gefunden, das auch noch glutenfrei ist.

___________________________________________________________________________

* Obstsalat oder Smoothies *

Wer gern fruchtig und mit jeder Menge Vitaminen in den Tag starten will, bekommt mit einem Obstsalat oder einem Smoothie das perfekte Frühstück. Zum Obstsalat muss ich glaube ich nicht mehr viel sagen, am besten nutzt ihr frische Früchte in Bio-Qualität, schneidet sie in kleine Stücke und mischt sie einfach zusammen. Egal ob Melone, Erdbeeren, Himbeeren, Bananen oder Äpfel - den Obstsalat könnt ihr auch schon am Abend zuvor zusammenmischen, in den Kühlschrank stellen und am nächsten Morgen verspeisen. Für Smoothies gibt es ebenfalls viele Rezepte und Varianten, sodass ihr euch kreativ ausleben könnt. Ein Smoothie eignet sich auch perfekt für alle, die keine Frühstücksfans sind, denn sie sind gut verträglich und gehen sehr schnell.
Ich bin ein absoluter Smoothie-Fan und probiere regelmäßig neue Kreationen aus. Am besten war bisher der Melonen-Gojibeeren-Shake aus dem Vegan Magazin.
---------- HIER GEHT´S ZUM REZEPT ----------

___________________________________________________________________________

 * Brot mit Aufstrich *

Sich morgens eine Scheibe Brot zu schmieren, ist nicht nur ein Klassiker, es geht auch noch extrem schnell. Besonders gut eignen sich Brot und Brötchen für alle, die es gern herzhaft mögen. Das Brot kauft ihr am besten beim Bäcker und fragt nach, ob es wirklich vegan ist.

Die Varianten für Aufstriche und Aufschnitte sind denkbar vielfältig und reichen von veganer Wurst über Schokoaufstriche bis hin zu Gemüsepasten. Käse- und Wurst- Ersatzprodukte sind zwar teilweise echt lecker, man sollte sie aber nicht unbedingt jeden Tag aufs Brot packen, wenn die gesunde Ernährung wichtig ist. Diese enthalten nämlich jede Menge Konservierungsstoffe und diverse Geschmacksverstärker. Eine gute Alternative: die Brotaufstriche selber machen.
Auf der Seite vom Zentrum der Gesundheit findet ihr mehr als 70 Brotaufstrich-Ideen, von großartigem veganen Zwiebelmett bis hin zu leckerem Hummus.
___________________________________________________________________________

* Chiapudding *

Die Samen der Chia-Pflanze sind eine besondere Spezialität, von der ich erst vor ein paar Monaten das erste Mal gehört habe. Leider bin ich noch nicht dazu gekommen, sie zu kaufen und zu verarbeiten, allerdings durfte ich sie bei einem veganen Buffet im Restaurant schon mal probieren - in Form eines superleckeren Puddings! Dafür werden die Chiasamen einfach über Nacht in Pflanzenmilch eingeweicht und bekommen so eine gelee- bzw. pudding-ähnliche Konsistenz. Morgens könnt ihr das Ganze dann mit Fruchtpüree oder frischem Obst toppen und schon erleben alle Naschkatzen den perfekten süßen Start in den Tag!
Auf dem Blog von Berriesandpassion habe ich eine coole Variante des Chiapuddings entdeckt, die ihr einfach mit Pflanzenmilch ansetzen könnt.
___________________________________________________________________________

Ich hoffe, dass ihr mit diesen Tipps wieder richtig Lust auf ein ausgiebiges und vollwertiges Frühstück bekommen habt! :-) Was esst ihr morgens gern? Habt ihr auch Lieblingsrezepte?
Stay tuned and vegan,
Juliane
Bilder: laubfresser.de (Rührtofu), eat-this.org (Pancakes), berriesandpassion.com (Chiapudding)

Kommentare

  1. Super Ideen, vor allem der Chiapudding. Den werde ich die nächsten Tage gleich mal ausprobieren :-D
    Ich esse am liebsten frisches Obst mit Getreidebrei und Leinsamen. Je nach Lust und Laune verwende ich Haferflocken, Buchweizen, Quiona oder braunen Reis (Hirse hab ich hier in Australien noch nicht gefunden, aber Zuhause in Deutschland wird es den wieder geben ;-))
    Als Milch kommt immer etwas anderes zum Einsatz und je nach Lust und Laune peppe ich den Brei noch mit Nüssen und/oder Trockenfrüchte auf.

    Einfach lecker :-D

    AntwortenLöschen
  2. Hi Franzi,

    freut mich, wenns dir gefällt! Wenn du den Chiapudding ausprobiert hast, kannst du ja gern mal berichten! :-)
    Kochst du den Quinoa wie bei einem Brei oder nimmt du gepufften?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme den nicht gepufften Quinoa. Ich wusste gar nicht, dass es den gepufften überhaupt gibt. ;-)

      Ich werde auf jeden Fall berichten, wie der Chiapudding geworden ist.
      Ich hätte mir so einen heute fast im Supermarkt gekauft, nur der Preis hat mich angehalten. Umso besser, dass du das Rezept gepostet hast :-D

      Schönen Tag noch, für mich geht's jetzt ins Bettchen.

      Löschen
    2. Ich meinte natürlich abgehalten...

      Löschen
  3. Sooo, ich habe den Pudding ausprobiert. Habe ihn im Grunde so gemacht, wie es in dem Rezept beschrieben ist, das du verlinkt hast. Hatte nur Zimt und Reissirup anstatt Vanille und Honig genommen, was ja aber nichts macht.
    Ich habe es ca. 8 h im Kühlschrank gehabt.
    Mein Fazit: Es war noch immer flüssig, absolut keine Puddingkonsistenz. Ich hab dann einfach noch Haferflocken dazugeschmissen, Sojamilch drauf und aufgekocht. So gab es einen leckeren Frühstücksbrei mit frischer Ananas :)

    So schnell mag ich aber nicht aufgeben, also habe ich nach meinem Frühstück nochmal Chiasamen eingeweicht. Diesmal aber nicht mit Pflanzenmilch, sondern mit einem grünen Smoothie... Vorhin (bei mir gegen Mittag) habe ich mal geschaut und es war noch flüssig (was ich aber nach der Zeit auch nicht anders erwartet habe). Vor dem zu Schlafen gehen, werde ich alles nochmal umrühren und mich dann (hoffentlich) morgen früh über einen fruchtigen Pudding freuen können.
    Ergebnis folgt ;-)

    Liebe Grüße Franzi

    AntwortenLöschen
  4. Cool Franzi, das ging ja schnell :-)

    Vielleicht stimmt das Mischungsverhältnis auch nicht? Ich drück die Daumen und werde es auch selbst bald mal versuchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Juliane, mit dem Smoothie hat es leider auch nicht klappen wollen :-(

      Hast du es denn schon ausprobiert? Wenn ja, wie ist das Ergebnis?

      Ich hab das Mischungsverhältnis, das im Rezept angegeben ist, eingehalten. Vielleicht liegt es an den Chiasamen, hab eine Packung mit schwarzen und weißen Chiasamen gekauft. Naja, ich werde es irgendwann nochmal versuchen ;-)

      Löschen

Hier darfst du deinen Kommentar hinterlassen :)